Besuchermagnet Neue Altstadt

Großes Interesse an Rundgang der BFF-Fraktion

BFF-Fraktion –  Mitteilung 23-2018

Dass die Frankfurter Neue Altstadt bereits heute eine Erfolgsgeschichte ist, hat auch die überwältigende Resonanz auf die Einladung der BFF-Fraktion zu einem Rundgang durch das neu entstandene Quartier am 10. Juni 2018 eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Weit über 300 Bürgerinnen und Bürger wollten daran teilnehmen, so dass sich die BFF-Fraktion zunächst dazu entschied, neben der ursprünglich für Sonntagvormittag anberaumten Führung noch eine weitere am Nachmittag anzubieten. Mit Hilfe von Headsets konnten so zwei Gruppen mit jeweils 50 Teilnehmern zunächst die Neue Altstadt unter sachkundiger Führung von Frau Cornelia Bensinger, der 1. Vorsitzenden des Vereins pro Altstadt, erkunden und sich danach noch bei einem Empfang im Rathaus Römer mit den Mandatsträgern der BFF-Fraktion über das gerade Gesehene und Gehörte austauschen.

Dabei konnten die interessierten Besucher unter anderem erfahren, welch maßgeblichen Anteil die Bürger Für Frankfurt BFF in der politischen Debatte und damit auch im Meinungsbildungsprozess in den letzten 13 Jahren dafür geleistet haben, dass Frankfurt jetzt - im Jahr 2018 - mit der Neuen Altstadt endlich wieder seine Seele zurückerlangen konnte. War es doch die Fraktion der Bürger Für Frankfurt BFF, die im Jahr 2005 im Frankfurter Stadtparlament den mittlerweile als historisch zu bezeichnenden Antrag stellte, nach Abbruch des Technischen Rathauses dort ein Quartier auf dem historischen Stadtgrundriss zu errichten und dabei die bedeutendsten Leitbauten zu rekonstruieren. Wurde dieser Vorschlag seinerzeit von den etablierten Parteien ohne große Debatte abgelehnt, so konstatiert die Frankfurter Neue Presse in ihrer Ausgabe vom 08. Mai 2018: „Doch der BFF-Stadtverordnete Wolfgang Hübner sagte damals: ‚Ich bin äußerst optimistisch, dass das, was wir in diesem Antrag geschrieben haben, auch Wirklichkeit wird.‘ Er sollte Recht behalten. Heute kann er mit einem gewissen Stolz sagen, dass er den wohl erfolgreichsten abgelehnten Antrag in der Geschichte des Stadtparlaments gestellt hat.“

Um der großen Zahl der Anmeldungen möglichst gerecht zu werden, wurden im BFF-Fraktionsbüro dann sozusagen ‚im Handumdrehen‘ noch sechs Zusatztermine organisiert. Und so konnten am letzten Samstag weitere 150 Bürgerinnen und Bürger unter fachlich kompetenter Führung einen etwa 1,5 stündigen Rundgang durch das Dom-Römer-Quartier antreten. Der einhellige Tenor der von der Neuen Altstadt begeisterten Teilnehmer: „Es war super, spannend und informativ.“